Neuigkeiten
15.07.2020, 12:01 Uhr
Landesstraßen werden saniert
Die Altmark profitiert von der Sanierung
 

Fast 1,4 Millionen Euro für Straßensanierungen im Landkreis Stendal

 

In den Sommerferien werden zwei Landesstraßen im Norden des Landkreises Stendal saniert. „Das Land Sachsen-Anhalt investiert knapp 1,4 Millionen Euro in die Ertüchtigung der Landesstraßen (L) 2 und L 14“, erklärte Verkehrsminister Thomas Webel vor Beginn der Arbeiten. Die Maßnahmen seien absichtlich in die Ferienzeit gelegt worden, um insbesondere dem Schülerverkehr lange Umwege durch die unvermeidlichen Umleitungen zu ersparen.

 

Bereits ab Donnerstag (16.07.) müssen Autofahrer auf der L 14 im Bereich Hindenburg und Gethlingen mit Behinderungen rechnen.

 

Hier wird in zwei Bauabschnitten die Strecke von Hindenburg bis zum Abzweig der Kreisstraße (K) 1062 (Kreisverkehr) saniert. Der 1. Bauabschnitt ist exakt 1.386 Meter lang. Er beginnt am Ortsausgang von Hindenburg und endet an der neuen Ortsumfahrung Gethlingen. Hinter der neuen Ortsumfahrung beginnt der knapp 850 Meter lange 2. Bauabschnitt, der sich bis zum Kreisverkehr (K 1062) erstreckt.

 

Neben der zum Teil grundhaften Fahrbahnsanierung werden insgesamt drei Durchlässe erneuert und sämtliche Abdeckungen der Kanalschächte angepasst. Die Gesamtkosten dafür betragen rund 765.000 Euro.

 

Die erforderlichen Bauarbeiten werden unter Vollsperrung durchgeführt. Damit Anlieger und Busse die Ortslage Gethlingen uneingeschränkt passieren können, wurden die beiden Bauabschnitte gebildet.

 

Bis voraussichtlich 11. August (1. Bauabschnitt) wird der Verkehr ab Hindenburg in Richtung Osterburg, nördlich über die L 9 (Busch-Iden) und die K 1062 bzw. südlich über die L 16 (Plätz) und die K 1062 jeweils bis zum Kreisverkehr L 14/K 1062 geführt. Gethlingen ist solange aus bzw. in Richtung des Kreisverkehrs erreichbar. Danach (2. Bauabschnitt) gilt dieselbe Umleitung. Allerdings muss die Ortslage Gethlingen dann aus Richtung Hindenburg angefahren werden.

 

Bei planmäßigem Verlauf können die Bauarbeiten in der letzten Ferienwoche abgeschlossen werden, so dass die Strecke mit Beginn des neuen Schuljahres wieder uneingeschränkt passierbar ist.

 

Am Montag (20.07.) beginnen geplante Sanierungsarbeiten an der L 2 zwischen Neukirchen und Schönberg.

 

Für rund 600.000 Euro werden die Schadstellen in der Betonfahrbahn grundhaft erneuert. Anschließend wird über die gesamte Fahrbahn zweilagig Asphalt eingebaut. Auch hier werden alle Durchlässe erneuert, die sich auf dem insgesamt knapp 1.800 Meter langen Streckenabschnitt befinden.

 

Geplant ist eine Bauzeit von knapp sechs Wochen. In den ersten vier Wochen, voraussichtlich bis zum 21. August – ist eine Vollsperrung der L 2 erforderlich. Der Verkehr wird solange von Seehausen über Falkenberg und Lichterfelde nach Wendemark umgeleitet (Gegenrichtung analog).

 

Danach kann die Vollsperrung aufgehoben werden. Während der Restarbeiten (Markierungen, Durchlasssanierungen, Bankettarbeiten, Angleichen von Feldzufahrten etc.) wird der Verkehr mit einer mobilen Ampel an der Baustelle vorbeigeführt.

 

Die bauausführende Firma richtet für die Straßenanlieger und die Bewohner von Schönberg Deich Plätze zur Entsorgung ein und organisiert auch den Abtransport des Mülls.

 
Quelle MLV LSA