Neuigkeiten
04.04.2019, 14:06 Uhr
Heimat und Krieg 1914/18 Ausstellung in Havelberg
Landrat Carsten Wulfänger begrüßte über 100 Gäste
Innenminister hält Grußwort 
Nach vier Monaten ist die Wanderausstellung „Heimat im Krieg 1914/18 – Spurensuche in Sachsen-Anhalt“ in Havelberg beendet worden. Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch und Innenminister Holger Stahlknecht (beide CDU) waren neben rund einhundert Gästen ins Prignitz-Museum zur Finissage gekommen. Die Ausstellung dokumentierte anhand von 300 Exponaten, darunter Fotos, Briefe, Postkarten und Tagebücher, das Leben im 1. Weltkrieg. Die erste große Katastrophe des vergangenen Jahrhunderts hatte Millionen Menschen das Leben gekostet, darunter 246 Havelberger. Die Wanderausstellung zeige, „unter welchen Bedingungen die Menschen gelebt und was sie gefühlt haben“, sagte Stahlknecht. Havelberg war die 19. und letzte Station. Der CDU-Landtagsabgeordnete Chris Schulenburg begrüßte, dass die Ausstellung über die Landeszentrale für politische Bildung weiterhin Schülern gezeigt werden kann.
Bilderserie